Qigong

Chinesisches Schriftzeichen für Qigong
Übungen zur Entfaltung des Qi

Wenden wir Qigong an, lenken wir die Aufmerksamkeit auf uns selbst.

Qigong zählt zu den 5 Säulen der chinesischen Medizin:

Akupunktur
Tuina – Massage
Arzneimittellehre
Qigong – Übungen
Diätetik und Ernährung

Qigong ist eine Bewegungsform, die die Aufmerksamkeit auf innere und äußere Energieverläufe konzentrierend lenkt.

Es gibt eine große Variationsbreite an Übungen, in denen der jeweilige Fokus auf bestimmte (Teil-)Bereiche unserer Wahrnehmungs- und Erlebnisfähigkeit gelenkt werden kann.

Der Wirkbereich von Qigong – Übungen:

  • ist von allgemein vitalisierenden, immunstärkenden Charakter
  • fördert den Erhalt der inneren und äußeren Beweglichkeit
  • lindert Schmerzen durch Auflösen von Spannungen und Stagnationen
  • fördert die Stressreduktion durch bewusste Atemübungen in Kombination mit meditativen Bewegungsabläufen und Haltungen

Die unmittelbare Stärke von Qigong liegt in der Reduktion.
Zu innerer Ruhe kommen durch Reduktion äußerer Aktivität.
Atmung, Bewegung und geistige Vorstellungskraft lenken die Konzentration auf die Entwicklung innerer Vielfalt
.

Qigong hilft bei der Bewältigung des Alltags

Das Leben in einer, durch zahllose Aktivitäten geprägten Gesellschaft, birgt den Verlust der inneren Verankerung und Ruhe in sich.
Hier helfen Qigong-Übungen den eigenen inneren Kern und die Einzigartigkeit unseres Daseins zu bewahren und zu beschützen.

Wie nebenbei entwickelt sich eine veränderte Wahrnehmung unserer Beziehung zu dem uns umgebenden Raum.
Wir erweitern den Raum in uns – und werden zum bewussten Teil der uns umgebenden Welt.
Die Luft, die ich berühre, berührt auch mich.

Qi
als Leben-spendende universale Energie befähigt alle Lebewesen das zu tun, was auch immer ihre DNA oder auch Essenz-Jing ihnen als Potential zur Verfügung gestellt hat.

Genetik
als Matrix bildet das Rohmaterial für die uns bestimmende biologische Grundlage innerer und äußerer Erscheinungsmerkmale.

Epigenetik
spiegelt die Umgebung, die auf das Rohmaterial einwirkt.
Sie beeinflusst Entwicklungen des sozialen Verhaltens, der physischen und geistigen Gesundheit, des eigenen Selbst, der angelegten Fähigkeiten und der inneren Kontrolle.
Diese Fähigkeiten kann die Epigenetik fördern oder ausbremsen.

Qigong-Übungen
fördern die Stärkung der eigenen Lebensenergie durch eine verbesserte Selbst-Wahrnehmung in der Erfahrung des Eingebettetseins mit der uns umgebenden Welt.
Sie wirken positiv auf die Epigenetik und damit auf die uns beeinflussende Umwelt.

Bewegung – Atmung – Konzentration
bewirken die bewusste Lenkung der Lebensenergie Qi zu den Orten der inneren Sammlung und Speicherung, sowie dem Auffüllen von geistigen und physischen Vorräten.

Die Kultivierung der Lebensenergie Qi
lenkt unsere Aufmerksamkeit zu Orten innerer und äußerer Leere und bewirkt so eine Belebung und Befreiung gebundener Potentiale an Talent, Kreativität und Lebensfreude.

Die Übungen selbst sind einfach in der Ausführung und können je nach körperlicher Verfassung in stehender, sitzender oder liegender Position praktiziert werden.
Die Ausführung der Übungen sind in der Zeit flexibel.
Eine gewisse Regelmäßigkeit in der Ausübung von Qigong verbessert die positive Wirkung auf den eigenen physischen und mentalen Zustand.

Finde einen ruhigen Ort
Eine kurze Zeit der inneren Sammlung

Die Beruhigung der Atmung und der Gedanken helfen die eigene Gesundheit zu bewahren und das Leben zu genießen.